Header

Gesamt: 10
Gäste: 10
Member: 0

0044 Dennis
20.09.2012 00:23
Träume von einer
zünftigen Kneipe
!!!!
Alle Einträge


This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)   

Noch 280 Zeichen

 

Der Taufspruch:

 (Aus dem Mittelalter, Verein Eichenkranz seit 1889)

Wir Jünger der Gerberkunst, von Gottes Gnaden, entbieten allen denen, die diese Schrift hören und lesen werden unseren Gruß zuvor und tun hiermit kund zu wissen, daß allhier zu Reutlingen nach altem Brauch und Usus die Taufe einer neuen Gerbergeneration vollzogen werden soll.

Ich sehe schon im voraus den Ekel, welchen viele Personen gegen die Kunst des Gerbens haben werden, ist doch eine Kunst der ersten Notwendigkeit und von allgemeiner Nützlichkeit. Diese wohllöbliche Kunst, insbesondere zu benennen wäre die Kunst des Lohgerbens, Sämischgerbens, Weißgerbens und die hohe Kunst der Zurichtung, habet ihr allenthalben in den vergangenen zwei Jahren gelernet.

Die Künste halten sich allerseits an die Wissenschaften, erwarten von diesen alles und können ohne diese nur schwankenden Schritte tun, es ist demnach nötig, beniehmte Künste unter die Augen der Gelehrten zu stellen, damit sie diese solche verbessert werden und von welchselbigen sie auch in den Akademien übereignet worden sind.

Kommet nun einzeln, nach Aufruf eures angeborenen Namens zu mir und empfanget die ehrwürdige Taufe. Möget ihr euer Wissen in allen deutschen Städten und fremden Ländern, so wohl überhaupt als insbesondere wie es sich denn auch geziemt zum Nutzen der Menschen verwenden. Möget ihr in Deutschland oder wo überall ihr auch hinkommet, dieses Handwerk ohne jedweden Fehl und Tadel ausüben.